Württembergisches Auktionshaus
für Postwertzeichen GmbH
Relenbergstraße 78
70174 Stuttgart
Telefon: 0711-228505
Telefax: 0711-2285080
Warenkorb     
×
×
×
×

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: info@briefmarkenauktion.de


×
Auktionstermin: 9. November 2019
  • Deutsche Kolonien Deutsch Ostafrika Kriegspost

    • Los 7836
    • 30/32

    Beschreibung
    TAVETA 5/10 14, fünf klare Abschläge auf seltener Feldpost-Drucksache 2½, 4 und 7½ H. nach Aruscha, Prägesiegel "East Africa Protectorate". Ein interessantes und seltenes Stück.

    Auktion Nachverkauf
    80.00 EUR


    • Los 7837

    Beschreibung
    DARMSTADT 9/11 14, klar auf Feldpostkarte an den Zahlmeister der 3.Kompanie der Kaiserl. Schutztruppe in Lindi. Mit violettem Retourstempel "Zurück! / Keine Beförderungsgelegenheit". Als portofreie Feldpost-Sendung von Dtld. nach DOA außerordentlich selten, da fast nur gewöhnliche, frankierte Briefe und Karten nach dorthin versandt wurden.

    Auktion Verkauft
    310.00 EUR


    • Los 7838
    • PU1a,BF3

    Beschreibung
    Zweiarten-Frankierung: (1915), Vorausfrankierungs-Umschlag Morogoro-Ausgabe 7½ H. rot in Kombination mit Barfrankierungs-Stempel von Daressalam (blauer R3) mit handschriftlichem Portoeintrag "7½ H." auf sauberem weißem Brief nach Mohorro (ohne Ak.-Stempel). Nahezu alle bekannten Zweiarten-Frankierungen sind teilweise mit Marken der Schiffsausgabe frankiert, in der hier gezeigten Form als Vorausfrankierungs-Umschlag mit zufrankiertem Bar-Frankostempel von großer Seltenheit.

    Auktion Nachverkauf
    800.00 EUR


    • Los 7839
    • P23

    Beschreibung
    MIKINDANI 19/3 15, klar auf Postkarte 4 H. (Beförd.-Spuren) mit seltenem, violettem L1 "Zensur passiert" der Postüberwachungsstelle Lindi und Durchgangsstpl. LOURENCO MARQUES 4/5 15 nach Dtld.

    Auktion Verkauft
    250.00 EUR


    • Los 7840
    • P23

    Beschreibung
    DARESSALAM 22/3 15, klar auf Postkarte 4 H. mit violettem Zensurstempel und Durchgangsstpl. LOURENCO MARQUES 4/5 15 nach Dtld. (leichte Beförd.-Spuren).

    Auktion Nachverkauf
    100.00 EUR


    • Los 7841

    Beschreibung
    3.4.15 bzw. 7.12.16, tadellose Kriegsgefangenen-Vordruckkarte bzw. Vordruckbrief aus dem Lager Ahmednagar.

    Auktion Nachverkauf
    70.00 EUR


    • Los 7842 +
    • 35

    Beschreibung
    AMANI 3/8 15, auf eingeschr. Vordruck-Nachnahmebrief des Biologischen Instituts Amani über 6,8 Rupien nach Tanga. Rs. Vermerk "nicht eingelöst 4/9" nebst Stempel TANGA 4.8.15 und Wieder-Eingangsstempel AMANI 5/9 15. Mit Marken frankierte Einschreibebriefe aus Ende 1915 sind äußerst selten, als Nachnahme eine Rarität der Kriegspost Deutsch-Ostafrikas.

    Auktion Verkauft
    1550.00 EUR


    • Los 7843
    • 32

    Beschreibung
    UDIJDIJ 29/9 (ohne Jz."15"), klarer Abschlag auf Firmenkuvert 7½ H. nach Daressalam (Umschlag in den Ecken etwas getönt).

    Auktion Nachverkauf
    100.00 EUR


    • Los 7844
    • BF

    Beschreibung
    TANGA "a" 10/3 16, nebst violettem Barfrankierungs-L2, beide ideal auf dekorat. Vordruck-Zeitungsstreifband nach Tabora.

    Auktion Nachverkauf
    70.00 EUR


    • Los 7845
    • PU1b

    Beschreibung
    UDJIDJI 2/4 16, klar auf schönem Firmenkuvert mit Vorausfrankierungs-Stempel von Morogoro nach Tabora.

    Auktion Verkauft
    100.00 EUR


    • Los 7846
    • BF

    Beschreibung
    TANGA 5/4 16, nebst violettem Barfrankierungs-R3 und Portovermerk "15 H." für die 2.Gewichtsstufe auf grünem, mit Heftklammern verschlossenem Brief nach Tabora, dort nicht zustellbar und mit Vermerk "von Tanga" nach Mombasa und Zanzibar umadressiert, obwohl zu jener Zeit kein regulärer Auslands-Postverkehr in die englischen Gebiete mehr möglich war. Ein interessantes Stück.

    Auktion Nachverkauf
    300.00 EUR


    • Los 7847 +

    Beschreibung
    Barfrankierung bei der Mittellandbahn: MITTELLANDBAHN BAHNPOST ZUG 15 "b" 21/4 16, klar auf einem direkt am Zug aufgelieferten Privatbrief mit Absender-Vordruck und rückseitig mit handschriftlichem Abs.-Vermerk "Frau Feldbauer, Kikombo" an Herrn Devers in Kidete adressiert. Li. unten trägt der Brief einen rot unterstrichenen Vermerk "frei!". Es handelt sich hier weder um Feldpost noch um eine Dienstsache, für welche Portofreiheit in Frage gekommen wäre, sondern um eine einwandfreie Barfrankierung. So wurde dieser Brief direkt am Zug aufgeliefert und das Porto mangels Briefmarken in bar bezahlt, was der links unten unterstrichene "Frei!"-Vermerk dokumentiert. Eine weitere derartige Barfrankierung ist uns nicht bekannt. Bedeutende Kriegspost-Rarität (verkauft auf unserer 119.Auktion zu einem Zuschlagspreis von 7.400,-Euro).

    Auktion Nachverkauf
    2500.00 EUR


    • Los 7848
    • P19,BF

    Beschreibung
    Teil-Barfrankierung: TABORA 22/4 16, klar auf tadelloser Bedarfs-Einschreibe-Postkarte im Ortsverkehr, li. oben für die R-Gebühr von 15 H. mit violettem dreizeiligem Barfrankierungsstempel von Tabora versehen. Eine in dieser Form einmalige Teil-Barfrankierung.

    Auktion Nachverkauf
    700.00 EUR


    • Los 7849 +
    • BF

    Beschreibung
    WILHELMSTHAL 11/5 16, nebst violettem Barfrankierungs-R3 und Portovermerk "15 H." auf großem gelbem Paketkarten-Abschnitt. Der mit Abstand seltenste Barfrankierungs-Stempel aus der Kriegszeit Deutsch-Ostafrikas in einem unübertrefflichen Abschlag, Fotoattest Jäschke-L.BPP ("Belegstücke aus Wilhelmsthal sind sehr selten und nur in wenigen Exemplaren belegt").

    Auktion Nachverkauf
    3500.00 EUR


    • Los 7850
    • 32,33

    Beschreibung
    TABORA 29/6 16, zwei klare Abschläge auf seltenem Einschreibebrief 7½ und 15 H. nach Daressalam. Mit hektografiertem Briefbogen der "Deutsch-Ostafrikanischen Bank", worin auch die Möglichkeit der Beschlagnahmung von Bargeldbeständen etc. durch feindliche Besetzung hingewiesen wird. Die Bank empfiehlt Übertragungen von Vermögen auf ein Kriegsdepot, welches bei Friedensschluß mit 4% Verzinsung wieder auszahlbar ist. Ein zeitgeschichtlich interessanter und seltener Brief.

    Auktion Verkauft
    430.00 EUR


    • Los 7851
    • GEA

    Beschreibung
    Brief an General v. Lettow-Vorbeck: (1916), fehlerhafter und nicht ganz kompletter Briefumschlag mit Britisch-Ostafrika dreimal 1 C. schwarz und zweimal 6 C. rot, adressiert an den Befehlshaber der deutschen Truppen, v.Lettow-Vorbeck mit beiges. violettem Zensurstempel der britischen Postüberwachungsstelle Tanga. Wahrscheinlich über Parlamentär befördert oder hierfür vorbereitet, da die Deutsche Post in Tanga bis Juli 1916 bestand.

    Auktion Nachverkauf
    400.00 EUR


    • Los 7852 +

    Beschreibung
    (1917), Parlamentärs-Kriegspost, gef. gelber Umschlag mit deutscher und englischer Doppelzensur. Beide Zensurstempel ohne handschriftliche Paraphe des jeweiligen Zensors, wie sonst üblich. Derartige Briefe wurden auf Vermittlung der jeweiligen Zensurstellen von deutschen Absendern durch feindliche englische Linien oder in die andere Richtung befördert und erhielten je einen Zensurstempel der betreffenden Postüberwachungsstelle. Solche sog. "Parlamentärsbriefe" sind nur wenige erhalten geblieben, sign. Siebentritt BPP.

    Auktion Nachverkauf
    1200.00 EUR


    • Los 7853

    Beschreibung
    (Mitte 1917), Botenbrief in Form eines Aufbrauch-Vorausfrankierungs-Umschlags nach Liwale, rs. Abs.-Vermerk des Zensors der Parlamentärsbriefe, Dr.Dieterich.

    Auktion Verkauft
    10.00 EUR


    • Los 7854

    Beschreibung
    FELDPOSTSTATION 2 DOA 5/9 17, klar auf gef., oben etwas verkürztem Feldpostbrief nach Liwale, Abs.-Vermerk "Massassi", sign. Dr.Steuer.

    Auktion Nachverkauf
    400.00 EUR


    • Los 7855
    • GEA

    Beschreibung
    DARESSALAM 12/5 20, Einschreibebrief mit bunter Britisch-Ostafrika-Frankatur nach New York.

    Auktion Nachverkauf
    100.00 EUR

Aktuelle Zeit: 07.12.2019 - 18:45 Uhr MET

Home |  Kontakt |  Impressum |  AGB